Karriere

Seiteninhalt

Hohe Jobgarantie für unsere Ingenieur_innen im Bachelor Fahrzeugtechnik

Für die Studierenden im Bachelorstudiengang Fahrzeugtechnik ergeben sich über das Netzwerk der HTW Berlin zahlreiche Kontakte zu Unternehmen. Für ihr ingenieurnahes Praktikum im 6. Semester können Studierende bundesweit zu Unternehmen gehen – ein Vorteil für das eigene Netzwerk. Die Verbindungen, die dabei zu renommierten Fahrzeugherstellern wie BMW, VW oder Daimler entstehen, münden für viele in die Anstellung. Die Absolvent_innen sind aber auch begehrte Mitarbeiter_innen für die Zuliefererbranche der Automobilindustrie. Für erfolgreiche und talentierte Studierende steht über den anschließend möglichen Masterstudiengang Fahrzeugtechnik an der HTW Berlin auch der Weg in die Forschung offen. Weil Teamarbeit, Kreativität und ein respektvoller Umgang miteinander an der HTW gefördert werden, überzeugen HTW-Absolvent_innen in allen Berufsfeldern mit wertvollen zusätzlichen Kompetenzen

Viele Türen stehen offen

Fahrzeugingenieure und -ingenieurinnen sind nicht nur in der Automobilindustrie nachgefragt. Mögliche andere Einsatzfelder sind

  • technische Prüfstellen,
  • die Luft- und Raumfahrttechnik,
  • die Zulieferindustrie oder
  • der Maschinenbau.

Die Karrieren sind durch einen häufigen Wechsel der Aufgaben, des Arbeitsplatzes und des beruflichen Umfelds geprägt. Nicht selten verlagert sich der Arbeitsplatz ins Ausland, denn die Industrie agiert auf allen Kontinenten. Deshalb ist eine hohe Kompetenz in der interkulturellen Kommunikation besonders gefragt.

Gutes Einstiegsgehalt

Auf dem Arbeitsmarkt ist die Nachfrage nach Ingenieurinnen und Ingenieure, die Fahrzeugtechnik studiert haben groß – in Deutschland und überall in der Welt. Dieser Trend wird auch in den kommenden Jahren anhalten, trotz konjunktureller Einbrüche. Denn mittelfristig gehört die Fahrzeugtechnik zu den am stärksten wachsenden Branchen der Wirtschaft. Ob Sie nun direkt in ein Unternehmen einsteigen oder über ein Trainee-Programm – die Gehälter für Berufseinsteiger und -einsteigerinnen sind gut bis sehr gut.